Natürliche Tierhaltung

WISSEN, WO´S HERKOMMT

So schön kann artgerechte Tierhaltung sein

Unsere Limousin Rinder

Wie der Name es bereits andeutet, stammt die Rinderrasse ursprünglich aus Frankreich. Genau genommen aus der gleichnamigen Region Limousin in Zentralfrankreich, wo das Limousin-Rind im späten 19. Jahrhundert erstmals in das Zuchtstammbuch eingetragen wurde. Die Tiere sind äußerst robust und anpassungsfähig. Als reines Fleischrind spielt das Limousin-Rind heute eine zentrale Rolle bei der Erzeugung von hochwertigem Rindfleisch. Typisch für die Rasse ist der Beschreibung nach das einfarbige rotbraune Fell, das lediglich im Bereich von Mund, Augen, Maul und Klauen leicht aufgehellt ist. Kennzeichnend ist der von einem langen Körper, einer tiefen Flanke und einer überdurchschnittlichen Bemuskelung geprägte Körperbau. Dieser Tatsache haben wir es auch zu verdanken, dass das Limousin-Rind zahlreiche saftige Cuts zu bieten hat.

Ihr Vertrauen in erstklassiges Bio-Rindfleisch ist uns Ehrensache

120 ha Dauergrünland sind der Mutterkuhhaltung vorbehalten. Unsere Herde besteht aus rund 300 Limousin-Rindern, davon etwa 110 Mutterkühe, 4 Zuchtbullen zuzüglich der männlichen und weiblichen Kälber. Artgerechte Haltung (Freiland & Offenstall) mit 100% eigener Nachzucht, lückenlosem Abstammungsnachweis und keinerlei Futterzukauf garantieren höchste Fleischqualität.

Geschmack und Konsistenz

Beim Limousin-Rindfleisch in Bio-Qualität kommt das Beste von vielen anderen Rinderrassen zusammen. Nicht zuletzt dank der nachhaltigen Aufzucht der Tiere ganz ohne prophylaktische Antibiotika und Gentechnik präsentiert sich das Bio-Fleisch mit einem besonders ausgeprägten Geschmack. Zusätzlich ist die Kombination aus einer geringen Verfettung bei einer gleichzeitig feinen Marmorierung des Muskelfleisches verantwortlich für den tollen Geschmack. Durch das ausgezeichnete Fleisch-Fett-Verhältnis sowie die zarte Faserstruktur ist das Fleisch nicht nur saftig, sondern auch mit einem herrlichen Biss ausgestattet.

Rezepte für jeden Geschmack

Durch die hohe Schlachtausbeute und die überdurchschnittliche Ausprägung der besonders wertvollen Teilstücke lädt das Limousin-Rind zu kulinarischen Entdeckungstouren ein. Ganz gleich, ob rosa gebratenes Roastbeef mit frischem Pfeffer und Fleur de Sel, ein deftiges Gulasch, ein herrlich saftiges Entrecôte vom Grill, tiefrote Burgerpatties aus bestem Bio-Faschiertem oder ausgefallenes aus Großmutters Kochbuch.
Das Fleisch des Limousin-Rindes öffnet Tür und Tor in der kreativen Küche.

Unsere Mastschweine

(Max.) 3 % der Schweine in Deutschland werden nach Biolandrichtlinien gehalten. Dabei ist Strohhaltung und Auslauf vorgeschrieben. Die Biolandwirte müssen ihre Acker/Bodenflächen biologisch bewirtschaften (kein Kunstdünger, Spritzmittel). Kein Importfuttermittel. Das Tier und die Fütterung sind „gleichgestellt“. Bioschweine haben immer Rauhfutter und nach Biolandrichtlinien mindestens 2,3 m² Platz pro Tier. Schweine sind sehr neugierige Tiere. Trotz ausreichender Fütterung verbringen sie 70% ihrer Tageszeit mit Futtersuche (wühlen im Stroh) und Umgebungserkundung.
Während in der konventionellen Mast die Schwänze der Schweine kupiert werden (aufgrund der Langeweile knabbern die Schweine sich gegenseitg die Schwänze an) und die Eckzähne abgeschliffen werden, ist dies bei artgerechter Haltung nicht nötig, weil die Tiere genug Beschäftigung und Platz haben.

Wie leben unsere Schweine?

Unsere 200 Mastschweine leben in einem geräumigen Stall mit Auslauf und sind Wind und Wetter ausgesetzt. Dies macht sie widerstandsfähig, stressresistent und es kann auf Medikamente verzichtet werden. Sie haben viel Platz zum Toben, Spielen und Wühlen. Die Liegeflächen sind mit Stroh eingestreut. Stroh ist das ideale Beschäftigungsmaterial für die Tiere. Für die Direktvermarktung über unseren Hofladen halten wir Kreuzungstiere der Rassen Deutsches Landschwein, Duroc und Pietrain. Unsere Ferkel bekommen wir im Alter von ca. 10-12 Wochen vom Bioland-Betrieb Pellenzhof in Nickenich. Zum Zeitvertreib essen unsere Schweine Stroh. Neben dem guten hofeigenen Biofutter bekommen die Tiere viel Zeit, Luft und Tageslicht für ein natürliches und gesundes Wachstum. Sie sind zutraulich und robust – was sich in der Fleischqualität widerspiegelt!
Ein Bioschnitzel schrumpft in der Pfanne nicht, da die Tiere langsam und mit viel Bewegungsfreiheit aufgewachsen sind.

Die Welt braucht mehr Bio-Hühner!

Wer Bio-Eier isst, tut nicht nur den Hennen etwas Gutes, sondern auch sich selbst. Bei den Vertragsverhandlungen zum Pachtvertrag hatte Abt Anno damals einen Herzenswunsch an Herrn Ullenbruch geäußert: Er wollte so gerne wieder einen Hahn in Maria Laach krähen hören.
Dieser Wunsch konnte ihm dann endlich im Jahr 2010 erfüllt werden, als das erste Hühnermobil mit 225 Legehennen und 4 Hähnen auf den Weiden am Laacher See platziert wurde.

Unsere Hühner sind mobil

Wenn die Bioland-Junghennen mit 18 Wochen auf unseren Hof kommen, ziehen sie in einen der mittlerweile vier mobilen Ställe ein. Unsere Hennen und Hähne leben in diesen großzügigen Mobilställen, wo sie ausreichend Platz und einen wettergeschützten Schlafraum haben. Ihre Eier legen die Hennen in mit Dinkelspelz aufgepolsterte Gruppennester. Am Dach der mobilen Hühnerställe befindet sich je eine Photovoltaik-Anlage, die an Sonnentagen einen beträchtlichen Teil des Stroms für den Stall produziert.
Ab etwa 9:00 Uhr öffnen sich die Auslaufklappen automatisch und die Legehennen und Hähne können auf der Wiese frisches Gras fressen. So sind die Ställe mit modernster Technik ausgestattet und der Auslauf bietet ausreichend Bewegungsfreiheit auf großen Wiesenflächen, um den Tieren ein hohes Maß an natürlichem Verhalten zu ermöglichen.
Bei uns können die Hühner nach Lust und Laune ruhen, rennen, plustern, picken und scharren. Sie haben freien Zugang zu frischem Wasser und Futter. Dies alles gibt den Hennen den Freiraum, nach ihren Bedürfnissen zu leben und sich wohl zu fühlen.

Die 4 Hähne pro Stall sorgen für Recht und Ordnung

Damit die Weideflächen geschont werden und nicht, wie bei anderen Haltungsformen durch das Scharren der Tiere zerstört werden, werden die Mobilställe regelmäßig auf der Wiese versetzt. So steht den Tieren immer frisches Grün zur Verfügung. Das schmeckt man natürlich auch! Auch Krankheiten, wie sie in der konventionellen Hühnerhaltung oft anzutreffen sind, werden so konsequent vermieden. Medikamenteneinsatz ist hier überflüssig.

Das Ei als wertvoller Energielieferant

Ein Ei ist ein wertvoller Energielieferant und ein echter Fit-Macher. Unter der Schale stecken zahlreiche Vitamine, hochwertige Proteine, Spurenelemente und Vitalstoffe. Immerhin enthält ein Ei alles, was ein Küken zum Start in ein junges und gesundes Leben benötigt.

„Ich wollt´ ich wär´ ein Huhn“

So lautet ein bekanntes Lied der Comedian Harmonist. Bei uns stimmt dieses Bild vom glücklichen, ungetrübten Hühnerleben. Hühner dürfen einfach Hühner sein.
Aufgrund der ständig steigenden Nachfrage nach den leckeren Bio-Eiern haben wir uns im Frühjahr 2019 das vierte Hühnermobil angeschafft.

„Mit sich im Reinen ist Biolandwirt Michael Ullenbruch, wenn er sieht, wie glücklich und zufrieden seine Tiere leben.“

Wir lassen uns von keinem Lebensmittelkonzern die Preise diktieren. Wir stehen zu unserem Tun und verkaufen mit gutem Gewissen im eigenen Hofladen unser Fleisch zu fairen Preisen.

Weniger ist oft mehr!

Shop
Mein Warenkorb